Ihr gutes Recht

SGB V Behandlungspflege

Unter der Behandlungspflege versteht man eine ärztlich verordnete Tätigkeit wie:

  • Medikamente herrichten und verabreichen
  • Insulingabe
  • An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen etc.

SGB XI Grundpflege

Unter der Grundpflege wiederum versteht man alle wesentlichen Tätigkeiten des alltäglichen Lebens, die bei fehlender Eigenkompetenz durch eine Pflegekraft erbracht werden können.

Dazu zählen Leistungen wie:

  • Hilfe beim Waschen / Duschen / Baden
  • Hilfe beim An- und Auskleiden
  • Hilfe beim Toilettengang
  • Zubereiten der Mahlzeiten
  • Hilfe bei der Hauswirtschaft etc.

Wenn solche Leistungen in Anspruch genommen werden sollen, ist die Einstufung in einen Pflegegrad ratsam.

SGB XII Hilfe zur Pflege

Unter der Hilfe zur Pflege versteht man eine bedarfsorientierte Sozialleistung, welche in Deutschland zur Unterstützung pflegebedürftiger Personen gewährt wird, denen die finanziellen Mittel fehlen um die notwendigen Kosten selber zu tragen.

Wichtig zu wissen:

Seit dem 1. Januar 2017 gilt ein neues Pflegestärkungsgesetz, nach dem die Pflegebedürftigkeit nun in fünf Pflegegrade unterteilt wird – anstelle von zuvor drei Pflegestufen. Berechnet wird die Pflegebedürftigkeit anhand der Selbstständigkeit des Pflegebedürftigen und nicht wie zuvor nach dem zeitlichen Pflegeaufwand.

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne.

Als Vertiefung dieser Thematik dient der Onlineratgeber, den Sie unter folgendem Link erreichen:

Gerne beraten wir Sie zu Ihrem individuellen Anliegen persönlich sowie telefonisch unter der Rufnummer 0431-737231.